Die Coronakrise

Die rasante Ausbreitung eines Virus namens Sars-CoV-2 stürzt die gesamte Welt in einen Lockdown. Es ist eine der größten Krisen der letzten Jahrzehnte. Millionen Menschen sind infiziert und Zehntausende bereits gestorben. In vielen europäischen Ländern gelten Ausgangssperren und Kontaktverbote. Die innereuropäischen Grenzen sind geschlossen und passieren darf aktuell ausschließlich der Güter- und Warenverkehr. Um die dramatischen wirtschaftlichen Folgen abzufedern, werden allein in Deutschland Hilfspakte in Höhe von 1,2 Billionen Euro auf den Weg gebracht. Das klinkt im ersten Moment nach einem dramatischen Zukunftsszenario. Doch aktuell befinden wir uns genau in einer solchen Situation.


Auf den ersten Blick sieht es nicht so aus, als könnten wir unseren Traum von einer Auszeit in Brasilien dieses Jahr wahr werden lassen. Doch trotz dieser düsteren Aussichten, gibt es auch einige Lichtblicke die uns positiv stimmen. Es gilt zwar ein Einreiseverbot für EU-Bürger nach Brasilien, allerdings dürfen diese einreisen, wenn sie einen gültigen Aufenthaltstitel für Brasilien besitzen. 🐝 ist Brasilianerin und darf deswegen nach Brasilien einreisen, ich besitze ein gültiges Visum und bin mit ihr verheiratet. Dieser Umstand versetzt mich in die glückliche Lage, ihr folgen zu dürfen (@🐝 : Danke schon mal dafür 🙂). Der zweite Lichtblick ist, dass erstaunlicherweise immer noch Passagierflugzeuge zwischen Frankfurt und Sao Paulo verkehren und unser für Oktober geplanter Flug noch nicht storniert wurde. Auch das ist ein Grund für Freudensprünge die ich deshalb jeden Tag vollziehe.


Diese ganze Euphorie soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es nun auch eine ganze Reihe neuer Herausforderungen gibt. Ganz oben auf der Liste steht der Paketversand! Es ist aktuell nicht möglich Pakete zwischen Deutschland und Brasilien zu versenden. Laut DHL liegt der Grund dafür in Problemen bei der Verzollung und der Zustellung innerhalb Brasiliens. Das kann ich aktuell gut nachvollziehen, da die Grenzen zwischen den Bundesstaaten in Brasilien geschlossen sind. Darüber in welchem Ausmaß der Güterverkehr und damit auch das verteilen der Pakete zwischen den Verteilzentren der Correios (Post in Brasilien) betroffen sind, liegen uns aktuell keine weiteren Informationen vor. Alle ausländischen Pakete werden in der Regel in Rio de Janeiro verzollt und dann weitergeleitet. Gestern wurde allerdings bekannt, dass sich einige Staaten, darunter auch Deutschland und Brasilien, für den ungehinderten Warenverkehr in der Krise einsetzen. Das macht uns Hoffnung, dass der Paketversand in ein bis zwei Monaten wieder möglich sein wird. Insgesamt sind wir natürlich froh, dass wir in den letzten 1,5 Jahren schon eine ganze Menge Pakete nach Brasilien verschicken konnten und nun nicht ganz am Anfang stehen. Wir halten euch über den weiteren Verlauf natürlich auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.