Die Finanzierung

Heute möchte ich mal wieder ein kleines Update über den Fortschritt der aktuellen Planung und Umsetzung unsres Auslandsaufenthalts in Brasilien geben. Dabei möchte ich euch auch unseren Plan zur Finanzierung dieses Unternehmens kurz erläutern. Neben einem Plan wie ein Auslandsaufenthalt organisatorisch umgesetzt wird, spielt natürlich dessen Finanzierung auch eine entscheidende Rolle. Nichts ist unangenehmer als, wenn man kurz nach einem erfolgreichen Umzug feststellt, dass einem die finanziellen Mittel fehlen um die bevorstehende Zeit sicher zu finanzieren.


Finanzierung ist individuell

Es gibt eine Reihe von Ansätzen, wie sich solche Unternehmungen finanzieren lassen. Es ist aus unserer Sicht effektiv zu versuchen die benötigten Mittel aus mehrere Quellen zu gewinnen. Beschränkt man sich auf nur wenige oder gar nur eine Art der Finanzierung, besteht immer ein Risiko, dass es einem schnell an Mitteln fehlt, um den Auslandsaufenthalt fortzuführen. Neben dem Einkommen, spielen natürlich die Ausgaben eine mindestens genauso große Rolle. Darum gilt es auch die Ausgaben neben dem Einkommen im Blick zu behalten.


Die Ausgaben

Aus unserer Sicht sind die kritischste Art von Kosten langfristige Fixkosten, also Kosten die immer wiederkehrend anfallen und den Geldbeutel nachhaltig belasten. Zu diesen Kosten zählen unter anderem Kosten für Versicherungen (z.B. Krankenversicherung) oder Abonnements. Um bei der Finanzierung flexibel zu sein, ist es in jedem Fall anzuraten, diese Art von Kosten auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Bei einem Einkommensengpass, bietet dies die Flexibilität, auch die Kosten flexibler an die Situation anzupassen. Muss man also über einen gewissen Zeitraum mit weniger Einkommen auskommen, dann lassen sich über diesen Zeitraum auch die Ausgaben flexibler anpassen. Abonnements haben hingegen häufig Laufzeiten, innerhalb derer man die Verbindlichkeit nicht beenden kann und sich somit auch die Ausgaben nur schwer oder gar nicht reduzieren lassen. Unserer Ansicht nach muss in erster Linie darauf geachtet werden, langfristige Verbindlichkeiten z.B. in Form von Abonnements, Versicherungen oder Krediten auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Auf der anderen Seite sind einige Ausgaben dieser Kategorie unverzichtbar. So ist z.B. die Absicherung im Krankheitsfall im Inn- und Ausland nicht zu vermeiden und muss finanziert werden. Welche Laufenden Kosten kommen nun auf uns zu?

Langfristige FixkostenHöhe
KrankenversicherungHoch ca. 250€/Monat
HaftpflichtversicherungGering ca. 7,50€/Monat
Technische InfrastrukturGering ca. 15€/Monat
Verwahrung Auto + SonstigesMittel ca. 70€/Monat
Nahrung+Hygene (Mindestkosten)Hoch ca. 250€/Monat
Gesamt592,50€/Monat

Diese Kosten sind für uns Fixkosten und lassen sich nur im geringen Maß und nur langfristig ändern. Zu diesen Ausgaben gesellen sich noch einige Fixkosten, die sich mittelfristig steuern lassen.

Mittelfristige FixkostenHöhe
UnterkunftMittel ca. 100€/Monat
NebenkostenMittel ca. 50€/Monat
StreamingGering ca. 5€/Monat
Heise-Plus-AboGering 10€/Monat
Auto-Brasilien (Steuern/Versicherung)Mittel 50€/Monat
Gesamt215€/Monat

Am Ende stehen noch die variablen Kosten, die sich im Notfall kurzfristig stark senken oder gänzlich vermeiden lassen.

Variable KostenHöhe
TreibstoffMittel 100€/Monat
ReisenHoch 200€/Monat
KulinarischesMittel 80€/Monat
Gesamt380€/Monat

Wir gehen davon aus das wir im Durchschnitt ca. 1200€ zum Leben pro Monat brauchen. Das bedeutet wir brauchen ca. 15000€ pro Jahr. In diesem Betrag wären bereits 2400€ pro Jahr für Reisen, Abenteuer und Entdeckungen inbegriffen. Längere Reisen werden bei Bedarf separat finanziert.


Das Einkommen

Zu Beginn müssen wir die Kosten aus unseren Ersparnissen decken. Dafür haben wir in den letzten Jahren ein ganz gutes Polster angespart. Wir haben somit ausreichend Zeit neue Einkommensquellen zu evaluieren und zu erschließen.

Ursprünglichen war vorgesehen, dass ich weiter für meinen derzeitigen Arbeitgeber am Standort in Curitiba arbeite. Leider war das mit fortschreitender Planung aus betriebsinternen Gründen nicht mehr möglich. Daraufhin mussten wir unsere Planung anpassen und an die Stelle meines Arbeitgebers wandert nun die Selbständigkeit als Beratender Ingenieur. Zu diesem Zweck werden wir auch während unserer Abwesenheit einen Hauptwohnsitz in Deutschland unterhalten und zu Beginn auch den Mindestbeitrag in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen.

Da wir bis zu diesem Zeitpunkt verheiratet sein werden und Bees kein Einkommen in Deutschland erwirtschaftet, können wir sie über mich kostenfrei in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichern. Das kommt uns entgegen, da Bees aktuell noch Mitglied in der privaten Krankenversicherung ist und sie somit nun die Möglichkeit hat, über die Familienversicherung zurück in die Gesetzliche zu wechseln. 👍👍

Der Umstand, dass ich meine Leistungen hauptsächlich aus der Ferne erbringen kann, wird dazu führen, dass zu Beginn nur mit einem kleinen Einkommen zu rechnen ist. Ich wäre zwar bereit im Ausnahmefall auch für kurze Zeit zurück nach Deutschland zu fliegen um Details vor Ort zu klären, allerdings bieten die moderne Welt sehr gute Möglichkeiten viele Aufgaben auch ohne Qualitätsverlust aus der Ferne zu bearbeiten. Mir kommt zugute, dass ich in den letzten 15 Jahren immer in internationalen und weltweit verteilten Teams gearbeitet habe und die Pros und Cons sowie die Methodiken dieser Arbeitsweise kenne. Wir werden sehen, wie sich das Geschäft entwickelt. Zeigt sich das Geschäft nach der Startphase nicht als profitabel, um mindestens die damit verbunden Kosten zu decken, dann kann man es mit wenig Aufwand und Kosten wieder einstampfen. Damit könnten wir uns nachfolgend auch die Kosten für die deutsche Krankenversicherung sparen und uns mit einer wesentlich günstigeren Anwartschaftsversicherung den Anspruch auf Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung nach der Rückkehr aus dem Ausland sichern.

Wir werden zusätzlich versuchen noch Sponsoren zu finden, die uns bei einzelnen Aktivitäten in Brasilien unterstützen. Ob das klappt, hängt vom Interesse der Unternehmen ab, ihre Produkte im Ausland in Aktion zu sehen. Wir werden coolen und hilfreichen Produkten, die wir selber nutzen Beiträge widmen, in denen wir diese objektiv beschreiben, sie in Aktion zeigen und für diese eine persönliche Wertung abgeben. Wir möchten es vermeiden auf unserem Blog Werbung z.B. in Form von Bannern zu schalten. Es soll auch kein User-Tracking oder sonstiges Sammeln von Nutzerinformationen geben. Jeder soll aus freien Stücken entscheiden, für welche Themen er/sie sich interessiert und diese Artikel lesen.

Eine weitere Möglichkeit wird sein, vor Ort in Brasilien zu versuchen ein Einkommen mit den Dingen die uns Spaß machen zu erwirtschaften. Hierzu zählen z.B. das Bierbrauen, Imkern oder auch das Reisen. Wie wir das genau umsetzen und ob wir damit erfolgreich sein werden, wird sich mit der Zeit zeigen. Wir haben schon viele Ideen, die es Wert sind ausprobiert zu werden. Wir halten euch auf diesem Blog in jedem Fall auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.